Happy Birthday to me!

Diese Woche ist der 1. Geburtstag von „Be Many!“ in deutscher Sprache. Zu diesem Anlass wollen wir ein wenig Revue passieren lassen, was so alles in diesem Jahr geschrieben wurde. Insgesamt veröffentlichte „Be Many!“ rund 40 Beiträge. Darunter waren persönliche als auch eher fachliche Artikel, um eine gewisse Balance einzubringen. Dabei waren nicht nur Blogposts zur dissoziativen Identitätsstörung (meinem Steckenpferd), sondern auch Depression, Angststörungen, Burnout oder Schizophrenie wurden thematisiert. Es waren aufregende Zeiten – ich musste mir eine neue Arbeitstelle suchen, das Studium wurde abgebrochen und ein Neues begonnen und ich durchlebte emotional eine Achterbahnfahrt.

Insgesamt verzeichnete meine Website be-many.com in dieser Zeit mehr als 6’500 Aufrufe von über 2000 Besuchern aus verschiedenen Ländern. Ich bin ganz einfach sprachlos und gerührt! Nie hätte ich mir erträumt, dass so viele Menschen Anteil an meinem Leben nehmen bzw. sich für das Thema der dissoziativen Identitätsstörung interessieren. An dieser Stelle ein riesiges DANKE an mein werte Leserschaft und an alle Personen, die mich in meinem Vorhaben immer unterstützt haben. Es wäre unfair diese hier einzeln aufzulisten, da ich bestimmt jemand Wichtigen vergessen würde (mein Gedächtnis ist nichts das Beste ;-)).

Ziel dieses Blogs ist es zur Entstigmatisierung der dissoziativen Identitätsstörung und anderen psychischen Erkrankungen beizutragen. Ich kann nur im Kleinen beurteilen, ob mir das auch gelungen ist. Die zahlreichen Rückmeldungen helfen mir sehr und können sogar Inputs für zukünftige Blogposts sein. Ich bin überzeugt davon, dass man das Thema nur oft genug bearbeiten muss, damit diesem Aufmerksamkeit zukommt. Ihr könnt euch also auch in Zukunft auf weitere spannende Einblicke in das Leben einer DIS-Patientin freuen. Um das Ganze aufzulockern werden die Blogs durch Interviews ergänzt. Mein Ziel dabei ist es Fachpersonen, wie auch Betroffenen eine Plattform zu bieten, sich über das Thema auszutauschen. Falls sich nun jemand angesprochen fühlt, könnt ihr euch gerne bei mir melden. Die Interviews werden komplett anonymisiert – dies nur so am Rande.

So, jetzt gönne ich mir eine Glas Orangensaft und stosse auf noch weitere Jahre „Be Many!“ an. Prost!

–Tim

Umzug in einen neuen Lebensabschnitt

Es ist schon eine ganze Weile her, seit ich den letzten Blogbeitrag verfasst habe. Diese etwas länger dauernde „Winterferien“ hatten ihren Grund – ich bin in eine von Fachpersonen betreute WG umgezogen. Es ist ein Schritt, den ich lange vermeiden wollte, der aber aus Sicht von Fachpersonen, meiner Familien und mir eine gute Idee ist.…

Der Gang in die Unsicherheit

Ich befinde mich nun schon seit knapp zwei Monaten in einer Klinik. Heute darf ich zur Belastungserprobung zu Hause übernachten. Wenn das gut funktioniert, darf ich schon morgen nach Hause. Was? Schon morgen? Irgendwie fühle ich mich gerade etwas überfordert – putzen, kochen etc. muss ich nun wieder alles selbst machen. Zudem ist es für…

Weihnachten in der Klinik

Nun ist es offiziell: Ich werde Weihnachten in der Klinik verbringen. Klar, auf der einen Seite ist das schade, weil ich das Zusammensein mit meiner Familie vermisse. Andererseits wäre ich dieses Weihnachten sowieso alleine zu Hause, da alle in den Ferien sind oder schlicht zu weit entfernt wohnen. Was das mit mir macht? Es stimmt…

2 Kommentare zu „Happy Birthday to me!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: